Fortbildungen

Sekretariat und Mediothek des Schulreferats bleiben am Mittwoch, den 7. Dezember, geschlossen.

Auszeit am Abend - Balsam für die Seele

Impuse zum Nachdenken - Mitdenken - Weiterdenken

Termine:

Donnerstag, 25.08.2022 … himmlisches Zeugs

Mittwoch, 21.09.2022 Schlüsselmomente

Montag, 17.10.2022 … es wird windig

Mittwoch, 16.11.2022 Meine religiöse Tüte

Dienstag, 20.12.2022 Vom Himmel hoch …

Montag, 16.01.2023 The Fun They Had

 

jeweils 18:00 bis 19.30 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrer*innen aller Schulformen

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Den Tag abrunden mit einer Zeit der Ruhe, des Nachdenkens, des Austausches – darauf zielt dieses Format „Auszeit am Abend – Balsam für die Seele“. Zusammenkommen ohne unmittelbares Ziel, kein direkter Zweck. Im Zuhören, Nachdenken und Mitdenken über kurze Impulse und Anregungen unterschiedlicher Art soll ein Raum entstehen, in dem Abstand gefunden werden kann vom Druck des Alltags. Es kann vielleicht ein Anstoß zum Weiterdenken entdeckt und mitgenommen werden.

 

Die Erfahrungen mit der Corona-Pandemie und ihren Auswirkungen auf die Menschen und Strukturen in den Schulen verdeutlichen, dass Unterstützung der Tätigkeit der Lehrer*innen nicht nur durch fachliches Wissen und methodische Kenntnisse erfolgen muss. Der Raum zum Durchatmen, zum Auftanken, zum Austausch ist ebenso wichtig.

Als neues Format ist hier Vieles noch offen und muss und wird sich hoffentlich gemeinsam weiterentwickeln. Gemeinsam möchte ich mit Ihnen, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern dieses Format so entwickeln, dass es für Sie ein hilfreiches und bereicherndes Angebot wird.

 

Die geplanten Abende tragen noch Arbeitstitel – ausgehend von Ideen, die ich für die Gestaltung habe, die sich aber auch noch verändern können. Die Teilnahme an nur einzelnen Abenden ist möglich; niemand muss sich für alle Abende anmelden. Je nach Corona-Situation und allgemeinem Interesse können wir auch einen der Abende in Präsenz mit einem gemeinsamen Imbiss gestalten.

Exit Fash Fashion

Globale Verantwortung maßgeschneidert

Termin: Dienstag, 20.09.2022, von 17:00 – 19:00 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Kathrin Sauerwald, Paderborn, und Matthias Elsermann, Siegen

Referentinnen: Miriam Albrecht, Amt für Mission, Ökumene und kirchliche Weltverantwortung (MÖWE), und Petra Gaidetzka, MISEREOR

Zielgruppe: Lehrer*innen der Sek I und Interessierte der Jugend- und KU-Arbeit

Anmeldung: https://schule-hochschule.wir-erzbistum-paderborn.de/veranstaltungen/exit-fast-fashion-digital/ 

Identitätsfindung im Jugendalter drückt sich nicht zuletzt durch das Entwickeln eines eigenen Modestils aus. Dabei unterliegt das Konsumverhalten vieler Schülerinnen und Schüler vielfach Zwängen von schnelllebigen Modetrends – Wegwerfklamotten inbegriffen.

 

In der Fortbildung geht es nicht nur um die Arbeitsbedingungen und die ökologischen Folgen, die unser Modekonsum mit sich bringt. Neben dem Thema „Nachhaltigkeit / Schöpfungsverantwortung“ werden auch theologisierende Frageperspektiven eröffnet: Was kann „Leben in Fülle“ (Joh 10,10) bedeuten? Und: Wer bin ich und wer möchte ich sein? Was ist „gerecht“?

 

Nach einer Einführung ins Thema sichten und diskutieren die Teilnehmenden in einer umfangreichen digitalen Pinnwand vielseitige Materialien und Medien zu den unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Erlebnispädagogische und handlungsorientierte Zugänge, wie z.B. ein Online Escape-Spiel, kommen dabei insbesondere Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I entgegen.

 

Die Fortbildung wird gemeinsam geplant und durchgeführt mit dem Erzbistum Paderborn, Misereor und dem Amt für Mission, Ökumene und Kirchliche Weltverantwortung (MÖWe).
Bitte melden Sie sich daher über das Erzbistum Paderborn an!

 

„Gemeinsamkeiten stärken – Unterschieden gerecht werden“ – KoKoRU

Informationen zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes

Termin: Montag, 26.09.2022, von 17:00 – 18:30 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Matthias Elsermann, Ulrike Rohde

Zielgruppe: Lehrer*innen der Primarstufe und Sekundarstufe I

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: schulreferat@kirchenkreis-siegen.de 

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichtes an Schulen. Diese Form des gemeinsamen Unterrichtens eröffnet neue Chancen für den Religionsunterricht.

 

Einige Schulen unterrichten inzwischen erfolgreich nach diesem Modell, andere Schulen sind in der konkreten Planung oder überlegen noch die Einführung.

 

Die gemeinsam mit der Abteilung Religionspädagogik des Erzbistums Paderborn durchgeführte Veranstaltung möchte Sie über die Gründe und Chancen des KoKoRU informieren. Zugleich erhalten Sie Hinweise, welche Schritte erforderlich und sinnvoll auf dem Weg zur offiziellen Einführung des KoKoRU sind und welche Unterstützung Sie auf dem Weg der Beantragung erhalten können.
Es wird genügend Raum für die Fragen der Teilnehmer*innen geben.

Konfessionell-kooperativer Unterricht in der Grundschule

Obligatorische Fortbildung Typ A

Termin: 18.10.2022, von 9:00 – 16:30 Uhr

Ort: Grundschule Burbach, Marktplatz 2, 57299 Burbach

Leitung: Matthias Elsermann

Referentin: Kathrin Richter

Zielgruppe: Lehrer*innen an Grundschulen

Anmeldung: Bitte melden Sie sich direkt beim Pädagogischen Institut Villigst an: https://www.veranstaltungen-ekvw.de/veranstaltung_im_detail915880.html

Diese neue Organisationsform des RU wird zunehmend von Schulen in NRW eingeführt. Die Fortbildung führt in die Intention und Grundlagen des KoKoRU ein. Dessen besonderer Wert besteht in der Stärkung der konfessionellen Gemeinsamkeit bei gleichzeitiger differenzsensibler Wahrnehmung der bestehenden Unterschiede. Sollte Ihre Schule den Antrag auf Einführung des KoKoRU stellen wollen, so ist diese Fortbildung obligatorisch.

 

Es wird erwartet, dass jeweils mindestens ein*e Vertreter*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen.

 

Themenschwerpunkte:

•         Konfessionssensibel Unterrichten: Voraussetzungen, Perspektiven

•         Entwicklung eines schulinternen konfessionell-kooperativen Curriculums

•         Einführung in Didaktik und Methodik des konfessionell-kooperativen RUs

 

Unser Anliegen ist, dass Sie die Veranstaltung mit einem weitgehend ausgefüllten Antrag verlassen.

Man ist nie zu klein, um großartig zu sein: David

Termin: 20.10.2022, von 14:00 – 17:00 Uhr

Ort: Schulreferat Siegen, Burgstr. 23, 57074 Siegen

Leitung: Matthias Elsermann

Referentin: Pfrn Katharina Thimm, Schulreferentin Lüdenscheid

Zielgruppe: Lehrer*innen an Grundschulen

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Der große König David war nicht nur „der Kleine“ in seiner Familie und viel kleiner als sein berühmter Gegner Goliath. Klein war so manches Mal auch sein ethisch-moralischer Kompass. Dennoch war und blieb er in Gottes Augen großartig! Für die jüdischen und christlichen Hörer*innen der vielen Geschichten dieses König Israels ist dies bis heute Zumutung und Ermutigung zugleich.  

 

Anhand der David-Geschichten, die mit ausgewählten Psalmworten kombiniert werden, sollen exemplarisch verschiedene Bereiche und Kompetenzerwartungen des weiterentwickelten Lehrplans ev. Religionslehre miteinander verknüpft werden. Der Mensch David mit seinen Stärken und Schwächen wird dabei den Schüler*innen als Identifikationsfigur angeboten, an der sie erfahren können, was es bedeutet: „Der Mensch sieht, was vor Augen ist, Gott aber sieht das Herz an“.   

 

Ziel der Fortbildung ist es, die Arbeit mit dem neuen Lehrplan gemeinsam mit den Teilnehmer*innen zu konkretisieren. Neben einer theologischen Einordnung werden auch unterschiedliche kreative, unterrichtspraktische Zugänge aufgezeigt, die sich auf andere Unterrichtsvorhaben übertragen lassen (Geschichten-Kiste, Mein Buch der großen Gefühle, Identitätsbox, Ich-Tüte).

 

Je nach Corona-Lage wird die Fortbildung ggf. online durchgeführt.

Alle Jahre wieder

Gottesdienst zu Advent und Weihnachten

Termin: Dienstag, 25.10.2022, von 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Schulreferat Siegen, Burgstr. 23, 57072 Siegen

Leitung: Matthias Elsermann

Referentin: Anna Withake

Zielgruppe: Lehrer*innen an Grundschulen

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Advents- und Weihnachtsgottesdienste gehören in vielen Schulen zum festen Programm im Verlauf des Schuljahres. Sie stiften Gemeinschaft, vermitteln Hoffnung und sind oft emotional besonders berührend.

 

Im Rahmen der Fortbildung soll ein Vorschlag zur Gestaltung eines Advents- und Weihnachtsgottesdienstes und seiner Vorbereitung im Unterricht vorgestellt, diskutiert und ggf. angepasst oder weiterentwickelt werden. Wir wollen uns die Gestaltungselemente anschauen, Texte prüfen und Lieder einüben. Geachtet wird dabei auch, dass dieser Gottesdienst Menschen anderen Glaubens im Sinne der Gastfreundschaft willkommen heißt.

 

Jede*r geht am Ende der Fortbildung hoffentlich mit einem fertigen Entwurf oder zumindest einer tragfähigen Idee für den eigenen Schulgottesdienst nach Hause.

 

Die Mediothek wird ferner Materialien zum eigenen Stöbern bereithalten.

Digitale Tools passgenau eingesetzt: TaskCards

Die datenschutzkonforme Pinnwand - und Alternative zu Padlet

Termin: Mittwoch, 26.10.2022, von 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Schulreferat, Burgstr. 23, 57072 Siegen

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen und Interessierte

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

 

Digitale Pinnwände unterstützen den Unterricht – egal ob in Distanz oder in Präsenz. Sie ermöglichen die Bereitstellung von Materialien, Schüler*innen können eigene Erarbeitungen hochladen und präsentieren oder Kommentare können gesammelt werden.


Vielfach wird hier Padlet genutzt, was aber datenschutzrechtlich problematisch ist. Als das Bundesland Thüringen daher den Einsatz von Padlet in Schulen verbot, haben Programmierer eine DSGVO-konforme Alternative namens TaskCards geschaffen. Das Erfreuliche: Diese Alternative ist noch besser einsetzbar und bietet mehr Möglichkeiten als Padlet! Bereits vorhandene Padlets lassen sich zudem einfach importieren, so dass diese nicht erneut erstellt werden müssen. Seit dem 01.06.2022 gibt es neben dem kostenlosen Zugang (eingeschränkte Nutzung) nun auch Abomöglichkeiten, mit besonders vergünstigten Preisen für Bildungseinrichtungen bzw. Lehrkräften.

Anhand konkreter Beispiele des Einsatzes im Unterricht soll die App TaskCards vorgestellt und ihre Bedienung eingeübt werden.

 

Die wichtigsten Bedienelemente der App werden vorgestellt und Hinweise zur Erleichterung des Einsatzes gegeben. Insbesondere das sehr ausdifferenzierte Management der Zugriffsrechte für unterschiedliche Gruppen wird vorgestellt.

TaskCards
TaskCards

Die Fortbildung wird für das Schulreferat Hattingen-Witten digital angeboten. Nach der Anmeldung erhalten Sie den Link zur Videokonferenz vom Sekretariat aus Hattingen-Witten!

Digitale Tools passgenau eingesetzt: ONCOO.de

... mehr als nur ein Abfrageinstrument

Termin: Donnerstag, 03.11.2022, von 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen und Interessierte

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

ONCOO ist vielen bekannt als Möglichkeit, sehr einfach Stichwortabfragen vorzunehmen. Die Antwortkarten werden einfach an die digitale Tafel geschickt – und lassen sich anschließend über den PC resp. Beamer clustern, mit Überschriften versehen, mit Pfeilen Beziehungen herstellen und die Ergebnisse exportieren, um sie weiter im Unterricht zu nutzen. 
Doch ONCOO bietet darüber hinaus Möglichkeiten, die vielleicht weniger bekannt und genutzt werden: egal ob Helfersystem, Lerntempoduett, Placemat oder Zielscheibenabfragen – ONCOO lässt sich vielfältig im Unterricht nutzen. ONCOO zeigt dabei seine Stärken gerade auch im Präsenzunterricht, einige der Tools lassen sich sogar ausschließlich in Präsenz sinnvoll einsetzen!

ONCOO Screenshot
ONCOO Screenshot

 

In der Fortbildung werden wir uns mit der Bedienung von ONCOO vertraut machen und seinen Einsatz an konkreten Beispielen erproben. Zugleich soll Raum zur Verfügung stehen, eigene konkrete Beispiele auszuprobieren.

 

Die Fortbildung wird digital angeboten. Nach der Anmeldung erhalten Sie den Link zur Videokonferenz.

Mit Kindern und Jugendlichen die Bibel entdecken

(Neue) Kinder- und Jugendbibeln auf dem Prüfstand

Termin: Dienstag, 8.11.2022, von 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Matthias Elsermann

Referent: Pfr. Frank Behr, Schulreferent der Ev. Kirchenkreise Hattingen-Witten und SchwelmPfr. Frank Behr,
Schulreferent der Ev.
Kirchenkreise Hattingen-
Witten und SchwelmPfr. Frank Behr,
Schulreferent der Ev.
Kirchenkreise Hattingen-
Witten und Schwelm

Zielgruppe: Lehrer*innen der Klassen 1 - 6 und Interessierte

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Auf dem Buchmarkt findet sich eine schier unüberschaubare Zahl an Bibeln für Kinder und Jugendliche. Aber welche soll ich kaufen? Welche eignet sich zum Vorlesen? Welche kann ich gut im Religionsunterricht einsetzen? Und: Was macht eine Kinderbibel zu einer guten Kinderbibel?

 

In der Fortbildung werden wir einen Blick in verschiedene Kinderbibeln werfen, uns über Qualitätsstandards informieren und austauschen und die in den Bibelausgaben abgedruckten Bilder und Texte kritisch beleuchten. Es gibt nicht „die Kinderbibel“, aber es gibt viele gut geeignete Kinder- und Jugendbibeln.

Entwicklung ist kein Märchen

Unterrichten mit dem BildungsBag von Brot für die Welt

Termin: Dienstag, 15.11.2022, von 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrer*innen der Sek I und Sek II (Klassen 8 - 13)

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Die Entwicklungsarbeit kann Erfolge vorweisen!
Ausgehend von dieser Erfolgsstory bietet das Unterrichtsmaterial von Brot für die Welt sechs ausgearbeitete Unterrichtseinheiten zu Weltentwicklungsfragen.

 

Das in dem BildungsBag zusammengestellte Material möchte alte Weltbilder hinterfragen und einladen, neu über Entwicklung nachzudenken. Dabei soll aktiv die zumeist resignative Wahrnehmung von Armut und Elend einerseits und Schuldgefühlen angesichts des Abstandes zwischen reich und arm andererseits überwunden werden. Zugleich stehen die Menschen weltweit vor neuen Herausforderungen und krisenhaften Entwicklungen. Es geht um Perspektiven für ein neues Weltbild, das Wege zu einer sozial und ökologisch nachhaltigen Entwicklung für alle aufzeigt.

 

Der BildungsBag steht in der Mediothek neu zur Ausleihe zur Verfügung. Er umfasst neben den Unterrichtsentwürfen, Informationsbroschüren vielfältige Materialien wie (Plan-)Spiele, Videos, Kahoot-Quiz, Bildkarteien u.a.m.
In der Fortbildung wird das Material und seine Einsatzmöglichkeit vorgestellt und diskutiert.  Gemeinsam wird überlegt, wie damit im positiven Sinne globales Lernen möglich ist und dabei tendenziell rassistische  Konzepte der Entwicklungszusammenarbeit (Stichwort white saviorism) vermieden werden können.

Und jetzt noch einen Text - bringt's das?

Überraschende und alternative Methoden im Unterricht

Termin: Mittwoch, 30.11.2022, von 15:00 – 18:00 Uhr

Ort: Videokonferenz per ZOOM

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrer*innen der Sek I und Sek II (Klassen 8 - 13)

Anmeldung: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Die Kompetenz zur Lektüre komplexerer Texte und die Erfassung und Verarbeitung der Informationen fällt Schüler*innen zunehmend schwer. Oft gelingt es ihnen nicht, den Transfer auf ihr eigenes Leben und die heutige Zeit zu leisten.

 

Die Fortbildung stellt erprobte Methoden aus der Praxis des Religionsunterrichtes vor, die die Schüler*innen auf ungewöhnliche Weise zur Auseinandersetzung mit Themen des Religionsunterrichtes einladen. Diese zum Teil selbst entwickelten Methoden sollen ausprobiert, diskutiert und ggf. angepasst werden. 

 

Gerne dürfen auch eigene Ideen und Erfahrungen mit den Teilnehmer*innen geteilt werden. Bringen Sie also auch Ihre Ideen und Erfahrungen mit!

Werkkurs zur Herstellung eigener Erzählfiguren

LEA-Erzählfiguren herstellen und einsetzen

Termin: Samstag, 25.02.2023, von 9:30 bis 20:00 Uhr

Ort: Haus der Kirche, Burgstr. 21, 57072 Siegen, Raum U1

Leitung: Sibylle Wahl

Zielgruppe: Lehrer*innen, Erzieher*innen, Studierende

Anmeldung:  per Mail an wahlsibylle@aol.com

Der Ursprung der Erzählfiguren liegt in der Schweiz. Schon in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden dort einfache Biegefiguren hergestellt, mit denen Märchen erzählt und biblische Geschichten dargestellt wurden. In den 80er Jahren kamen die weiterentwickelten voll beweglichen Figuren nach Deutschland und erlangten unter dem Namen Egli-Figuren eine größere Bekanntheit. Vor allem in Kitas und Schulen wurden die Figuren zu einem beliebten Medium, um biblische Geschichten bekannt und begreifbar zu machen.

 

Auch nach der Umbenennung in LEA-Erzählfiguren Deutschland e.V. 2019 (das Material wird jetzt in Deutschland produziert) liegt der Schwerpunkt der Figurenarbeit vor allem darin, biblische Geschichten lebendig werden zu lassen. In den letzten Jahren werden die Figuren auch mit moderner Kleidung eingesetzt, z.B. in der Therapie, der Meditation und der Empathieerziehung.

 

Unter Anleitung von Sibylle Wahl kann in diesem Tageskurs eine Figur hergestellt werden. Weitere Kursinhalte sind der Umgang mit den Figuren, Vermittlung von Hintergrundwissen zur biblischen Lebenswelt, zur Kleidung und zur Darstellung biblischer Geschichten.

Kosten: Teilnahmegebühr 25,00 €, ermäßigt 20,00 € für Studierende

Bausatz für die Figur 40,00€

Materialpaket zur Ausleihe 6,00 €

Stoffe, Leder und weiteres Zubehör kann mitgebracht oder vor Ort erworben werden.

Angebot schulinterner Fortbildungen an Grundschulen

Ev. Religion in der Grundschule

Einführung in den neuen Lehrplan

Termin: nach individueller Absprache auch im kommenden Schuljahr

Ort: schulintern

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrer*innen an Grundschulen

Kontakt: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Ab diesem Schuljahr ist der neue Lehrplan gültig.
Neben den Fortbildungsangeboten zur Einführung in Bad Berleburg und Siegen biete ich an, zu schulinternen Lehrer*innenfortbildungen in die Schulen zu kommen. Es bietet sich an, dass sich mehrere in räumlicher Nähe liegende Schulen zusammenschließen.

 

Der neue Lehrplan setzt die Kompetenzorientierung vollständig als Planungsgrundlage um. So finden sich nur selten Hinweise auf die Inhalte und biblischen Geschichten, mit denen diese Kompetenzen angebahnt werden. Dies gibt Lehrkräften zum einen mehr Freiheit, zugleich aber auch mehr Verantwortung bei der Erstellung der Arbeitspläne oder schulinternen Curricula.

 

Die Fortbildung möchte die Kompetenz der Lehrer*innen, mit dem neuen Lehrplan zu arbeiten, folgendermaßen unterstützen:

-          der Aufbau und die Gestaltung des Lehrplans werden vorgestellt;

-          die Neuerungen werden gemeinsam wahrgenommen und diskutiert;

-          die Lehrkräfte werden bezüglich der Erstellung neuer Arbeitspläne bzw. schulinterner Lehrpläne beraten;

-          fachdidaktische Fragen der Kompetenzorientierung werden an konkreten Beispielen miteinander diskutiert.

 

Abschiede gestalten – Verluste verarbeiten

Trauertasche für Kinder

Termin: nach individueller Absprache auch im kommenden Schuljahr

Ort: schulintern

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrer*innen an Grundschulen

Kontakt: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Verluste sind Teil des Lebensweges der Schüler*innen, aber sie machen Angst und verunsichern uns als Lehrer*innen: Was sollen wir tun? Was können wir sagen? Dabei wissen wir: Schweigen und Nichtstun ist keine Lösung!

 

Eine „Trauertasche“ kann hier helfen: Sie enthält Gestaltungsele­mente und (Kurz-) Hinweise, um im plötzlich eintretenden Ernstfall aktiv werden zu können, zum Bei­spiel durch die Gestaltung eines Erinnerungs- und Kon­dolenztisches, durch gemein­schaftliche Rituale und Gesprächsimpulse. Dabei sollen die Ele­mente auf unterschiedliche religiöse und weltanschauliche Einstellungen abgestimmt sein.

Zum andern bietet er erprobte Materialien, um Unterrichtsreihen zum Thema Sterben, Tod und Trauer zu gestalten. Kreatives Mate­rial und Arbeitsblätter ebenso wie Fachtexte stehen zur Verfügung, um mit Kindern das Thema unterrichtlich zu besprechen.Es wird auch eine Auswahl geeigneter Bilderbücher zum Thema vorgestellt.

Im Schulreferat steht eine solche Tasche als Modell zur Verfügung. In der schulinternen Fortbildung soll abgestimmt auf die Bedürf­nisse der jeweiligen Schule und ihren Kontext eine Trauertasche entwickelt werden. Zugleich werden fachliche Hinweise für das Handeln vermittelt und Befürchtungen bespro­chen, als Lehrer*in diese emotionalen Themen aufzugreifen.

 

Für die Fortbildung sollten zwei Nachmittag mit je drei Stunden eingeplant werden. Besonders angespro­chen sind neben den Religionslehrer*innen auch Bera­tungslehrer*innen sowie weitere Interessierte.

Gerne können sich auch Schulen am Ort zusammenschließen, doch sollte die Zahl der Teilnehmenden zwölf Personen nicht überschreiten.

Inhalt des Trauerkoffers
© Foto: M. Elsermann
Inhalt des Trauerkoffers

Angebot schulinterner Fortbildungen für Sek I und Sek II

Abschiede gestalten – Verluste verarbeiten

Trauerkoffer für Jugendliche

Termin: nach individueller Absprache auch im kommenden Schuljahr

Ort: schulintern

Leitung: Matthias Elsermann

Zielgruppe: Lehrkräfte der Schulen der Sek I und Sek II

Kontakt: Sekretariat, Gabriele Meyer zu Hörste, per Tel. 0271 5004 285 oder Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de 

Verluste sind Teil des Lebensweges, aber sie machen uns Angst und verunsichern uns als Lehrkräfte: Was sollen wir tun? Was sollen wir sagen? Dabei wissen wir: Schweigen und Nichtstun ist keine Lösung! 

Ein „Trauerkoffer“ kann hier helfen: Er enthält Gestaltungselemente und (Kurz-) Hinweise, um im plötzlich eintretenden Ernstfall aktiv werden zu können, zum Beispiel durch die Gestaltung eines Erinnerungs- und Kondolenztisches, durch gemeinschaftliche Rituale und Gesprächsimpulse.

Dabei sollen die Elemente auf unterschiedliche religiöse und weltanschauliche Einstellungen abgestimmt sein.

Trauerkoffer-Religionen
Trauerkoffer
Trauerkoffer

Zum andern bietet er erprobte Materialien, um Unterrichtsreihen zum Thema Sterben, Tod und Trauer zu gestalten. Kreatives Material und Arbeitsblätter ebenso wie Fachtexte stehen zur Verfügung, um mit Jugendlichen das Thema unterrichtlich zu besprechen.

Im Schulreferat steht ein solcher Koffer als Modell zur Verfügung. In der schulinternen Fortbildung soll abgestimmt auf die Bedürf­nisse der jeweiligen Schule und ihren Kontext ein der Schulsitua­tion angepasster Trauerkoffer entwickelt werden. Zugleich werden fachliche Hinweise für das Handeln vermittelt und Befürchtungen bespro­chen, als Lehrer*in diese emotionalen Themen aufzugreifen.

Trauerkoffer-Kondolenztisch

Für die Fortbildung sollten zwei Nachmittag mit je drei bis vier Stunden eingeplant werden. Besonders angespro­chen sind neben den Religionslehrer*innen auch Bera­tungslehrer*innen sowie Lehrer*innen für Praktische Philosophie und weitere Interessierte.

Gerne können sich auch Schulen am Ort zusammen­schließen, doch sollte die Zahl der Teilnehmenden zwölf Personen nicht überschreiten.

Zertifikatskurs für das Fach Evangelische Religionslehre für Lehrerinnen und Lehrer in der Primarstufe und in der Sekundarstufe I

Das Pädagogische Institut führt in Zusammenarbeit mit den Schulreferaten und der Lippischen Kirche einen Zertifikatskurs für die Erteilung von Evangelischer Religionslehre durch.

 

Der Zertifikatskurs ist eine Qualifikationserweiterung für Lehrerinnen und Lehrer in der Primarstufe und in der Sekundarstufe I, die das Fach Evangelische Religionslehre unterrichten bzw. unterrichten möchten, hierfür aber keine Lehrbefähigung haben. Mit dem Zertifikatskurs erwerben Sie die fachliche Voraussetzung für die Erteilung der kirchlichen Unterrichtserlaubnis (Vokation) und damit die Berechtigung, Religionsunterricht zu erteilen – nicht aber die staatliche Facultas.
Der Kurs erstreckt sich über ein Schuljahr und umfasst 320 Unterrichtsstunden (verteilt auf regionale Studienzirkel und Blockseminare im Pädagogischen Institut in Villigst).
Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten eine Unterrichtsentlastung von 4 (Primarstufe) bzw. 5 Wochenstunden (Sek.I).

Die Zertifikatskurse werden durchgeführt vom Pädagogischen Institut der Evangelischen Kirche von Westfalen in Zusammenarbeit mit den kreiskirchlichen Schulreferaten.

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Schulreferat des Kirchenkreises Siegen bzw. beim Pädagogischen Institut in Villigst.

Anmeldungen nimmt das Pädagogische Institut in Villigst (Tel. 02304-755-169) entgegen.

get connected