News

Superintendent predigt am Sonntag im "alten Stilling"

1.9.2022

Das ehemalige Jung Stilling, heute bekannt als Emmy-Noerther-Campus.
© Diakonie in Südwestfalen
Das ehemalige Jung Stilling, heute bekannt als Emmy-Noerther-Campus.

Am 17. Oktober 1947 öffnete das Evangelische Jung-Stilling-Krankenhaus seine Türen: mit einem einzigen Fieberthermometer, Injektionsspritzen und -nadeln, die immer wieder desinfiziert werden mussten, Verbänden, die die Auszubildenden mit bloßen Händen auswaschen und ordentlich bügeln mussten. Seither hat sich vieles geändert – aber eines ist geblieben: im „Stilling“ finden Patientinnen und Patienten fachkundig und zugleich empathisch die Diagnostik, Therapie und Pflege, die sie brauchen. Das Diakonie Klinikum ist und bleibt ein Ort, an dem jungen Menschen in Medizin und Pflege kompetent ausgebildet werden. Die Blick auf die vergangenen 75 Jahre macht deutlich: Es gibt vielfältige Gründe zu danken: für unzählige Menschen, die im „Stilling“ gesund werden dürfen, oder zumindest Linderung, eine Therapie und Trost finden, für zahllose Babys, die hier das Licht der Welt erblickten, für Ärztinnen und Ärzte sowie und Pflegerinnen und Pfleger, die seit einem Dreivierteljahrhundert buchstäblich Tag und Nacht mit vollem Einsatz an der Seite von Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen stehen, für vorausschauende Planerinnen und Planer, die mit mutigen Entscheidungen sicherstellen, dass das Krankenhaus pflegerisch, medizinisch, technisch und wirtschaftlich stets auf der Höhe der Zeit steht …

Dankgottesdienst am 4. September

Deshalb lädt die Diakonie in Südwestfalen am Sonntag, 4. September, 10 Uhr, herzlich zu einem Gottesdienst ein – dorthin, wo im Oktober 1947 alles begann: ins „alte“ Stilling, wie der Volksmund noch heute sagt, also ins heutige Emmy-Noether-Campus, Walter-Flex-Str. 3 in Siegen. Die Predigt wird Superintendent Peter-Thomas Stuberg halten, musikalisch gestaltet der Kirchenchor der Evangelischen Lukas-Kirchengemeinde Siegen den Gottesdienst mit. Anschließend gibt es die Gelegenheit, bei einem kurzen Rundgang durchs Haus in Erinnerungen zu schwelgen oder bei einer Tasse Kaffee und Fingerfood die Zukunft zu planen.

zurück zur Übersicht

get connected