Kontakt    

 

Die ev. Kindertageseinrichtung bietet

  • 57 Plätze für Kinder zwischen 1 und 6 Jahren in 3 Gruppen. 
  • 18 Plätze für Kinder unter 3 Jahren, davon 6 Plätze für Einjährige und 39 Plätze für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Wir bieten Ganztagsbetreuung mit 45 Wochenstunden, sowie 35 und 25 Wochenstunden.
  • Förderplätze für Kinder mit Behinderung oder für Kinder, die von Behinderung bedroht sind und eine individuelle Förderung benötigen.
  • 13 pädagogische Fachkräfte (Voll- und Teilzeit), davon eine  freigestellte Leiterin, zwei Inklusionsfachkräfte (Heilpädagogin und Heilerziehungspflegerin) , eine pluskita-Fachkraft und eine Heilerziehungspflegerin in der U3-Gruppe, eine Sprachkita-Fachkraft,  sowie zusätzlich einen FOS-Praktikanten.

 

  • Jede Gruppe bietet regelmäßig  Bewegungsbaustellen, sowie Turnangebote im Turnraum an.
  • Tägliches gemeinsames Frühstück
  • alltagsintegrierte Sprachförderung
  • Spiele draußen auf dem Kitaspielplatz, sowie tägliche Spiel- und Stuhlkreise und Angebote in den Gruppen
  • Eine enge Kooperation mit den anderen Kitas unseres Familienzentrums, um bedarfsgerechte, Familien unterstützende Angebote erstellen zu können.
  •  
  • Vielfältige Kooperationen mit den unterschiedlichsten Partnern, z. B. der Ehe-, Familien- und Lebensberatung in Siegen, der Diakonie, Schulen, der Uni Siegen, Vereinen, Ärzten, Therapeuten…
  • Arbeit der Kita auf der Grundlage des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz) und der Bildungsvereinbarung NRW.
  • Eine Elternarbeit, die sich als Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und ErzieherInnen versteht.

 

Schwerpunkte der pädagogischen Arbeit

  • Erstes Kennenlernen und Erleben christlichen Glaubens durch Erzählen biblischer Geschichten, Beten, Feiern von christlichen Festen und Gottesdiensten.
  • Integration von Kindern mit Behinderungen und besonderem Förderbedarf.
   
  •  
  • Inklusive Pädagogik mit  speziellen Angeboten, wie  sensorische Integration,  Kinesiologie, Snoezelen,  Gebärdenunterstützte Kommunikation für Kinder mit  besonderem Förderbedarf.
  •  
  • Dokumentation des sprachlichen Entwicklungsstandes nach Basik
  •  
  • Dokumentation der Entwicklungsfortschritte nach dem Konzept "Grenzsteine der Entwicklung" und Portfolio
  •  
  • schwerpunktmäßig in der U3-Gruppe
  • Elternarbeit, z. B. Elternabende, Elternsprechtage, Beratung, Kooperation mit dem Förderverein, verschiedene Feste...
  • Vielfältige, Eltern unterstützende und ergänzende Angebote unseres Familienzentrums z.B. offene Sprechstunden bei Beratungsstellen, Kurse, Vermittlung von Hilfen.
  • Eltern- Kind- Angebote des Familienzentrums.
  • Angebote und Projekte für angehende Schulanfänger, z. B. Arbeitsgemeinschaften, Kinderkonferenz.