Kontakt    

 


Leitgedanke der Konzeption:

"Die größte Kunst ist, den Kindern alles was sie tun oder lernen sollen, zum Spiel zu machen."                                                                                             John Locke

Nicht nur zu Lebzeiten des Philosophen John Locke (1632-1704), sondern auch heute noch ist dieser elementare Satz aktuell.
Auf keine andere Weise lernen Kindern so viel wie im Spiel. Lernen soll Spaß machen, denn nur so fällt es Kindern leicht, sich motiviert über einen längeren Zeitraum auf eine Aufgabe zu konzentrieren.


Bildungsbereiche


Freispiel:
Freispiel bezeichnet die Zeitspanne im Tagesverlauf, in der die Kinder in freier Selbstbestimmung ihre Tätigkeit wählen und ihren Spielbedürfnissen nachgehen können. Im Freispiel suchen die Kinder ihr Spielmaterial, ihre Spielpartner und ihren Spielort selbst aus, setzten sich ihre Spielaufgaben und bestimmen Verlauf und Dauer ihres Spiels. Darüber hinaus finden in dieser Zeitspanne Angebote statt, die sich an dem jeweiligen Thema der Gruppe orientieren.                                            


Religiöse Erziehung
Es ist uns wichtig, den Kindern den christlichen Glauben vorzuleben und achtsam miteinander umzugehen. Die Kinder lernen biblische Geschichten kennen. Durch Rollenspiele, bildnerisches Gestalten und Lieder werden diese vertieft. In freien Gebeten erzählen die Kinder ihre Anliegen Gott und danken ihm. Einmal im Monat feiern wir alle miteinander Kindergottesdienst. Gemeinsam gestaltete Familiengottesdienste schaffen den nahen Bezug zur Kirchengemeinde.


Soziale Erziehung
Kinder erleben Zuwendung durch ihre Mitmenschen, sie geben sich gegenseitig Hilfe und erleben so ein soziales Miteinander.                                                                         Kinder erfahren:
- ihr "Wir-Gefühl" zu erweitern und sich in der Gruppe einzusetzen
- Regeln und Gewohnheiten, die ihnen Sicherheit und Halt geben
- unterschiedliche Lösungen zur Konfliktbewältigung
- mit Grenzen und Schwächen zu leben
- ihre eigene Frustrationstoleranz zu erweitern
- Freundschaften zu entwickeln
- dass ihr eigenes Verhalten unterschiedliche Reaktionen hervorruft


Bewegungserziehung
Bewegung ist die Basis aller Entwicklungsbereiche. Lernen im frühen Kindesalter findet in erster Linie über Sinneswahrnehmungen und Bewegung statt. Diesem  Grundbedürfnis geben wir durch regelmäßiges Turnen, Bewegungsbaustellen, Aktivitäten auf dem Außengelände und Waldspaziergängen Raum. Unser Ziel ist es, den Kindern ein positives Körpergefühl zu vermitteln und ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Die Kinder werden angeregt, mutig an ihren motorischen Fertigkeiten zu arbeiten und diese zu erweitern.


Sprachförderung
Die Kontaktaufnahme durch Sprache ist ein Grundstein unseres Zusammenlebens und somit ein wichtiger Bestandteil der pädagogischen Arbeit. Da die Sprache der Kinder sich noch in der Entwicklungsphase befindet, ist es wichtig, zusätzlich Raum, Anreiz und Herausforderungen zum Sprachgebrauch zu schaffen, um die Sprachkompetenz der Kinder zu stärken. Beobachtungen des jeweiligen Sprachstandes werden regelmäßig dokumentiert und mit Eltern mögliche Förderungen besprochen.


Naturerfahrungen                                                                                                                                             Kinder erfahren sich und die Natur als Gottes Schöpfung. Sie lernen, die Natur im verantwortungsvollen Umgang zu schätzen und zu bewahren. Auf unserem großzügigen Außengelände und im Wald nehmen die Kinder die Natur im Wechsel der Jahreszeiten mit allen Sinnen und kreativen Möglichkeiten in ihrer Vielfältigkeit wahr.


Erziehung zur Kreativität
Kreativität beinhaltet nicht nur das bildnerische Gestalten, sondern auch Bauen, Konstruieren und Rollenspiel. In diesen unterschiedlichen Bereichen sammeln die Kinder mit verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Farben, Bausteinen und Verkleidungen wichtige Erfahrungen. Dadurch wird die kindliche Neugierde geweckt. Die Freude am eigenen Tun fordert den Erfindungsgeist heraus. Physikalische Gesetzmäßigkeiten werden erprobt. Durch das Verkleiden schlüpfen die Kinder in verschiedene Rollen. Ihre Phantasie wird angeregt und Erlebtes kann durch Nachahmung verarbeitet werden.                                 


Musikalische  Erziehung
Kinder haben durch die musikalische Erziehung die Möglichkeit, ihre Freude und Neugierde an der Musik, dem Tanz und der Sprache zu entdecken und auszuleben. Singen und Musizieren sind fest im Alltag verankert.


Integration
Für die Betreuung von behinderten oder von Behinderung bedrohter Kinder ist es notwendig, einen Antrag auf Integration beim Landesjugendamt zu stellen. Mit Hilfe der Integrationskraft bekommen die Kinder die bestmögliche Förderung und Unterstützung. Ziele dieser Arbeit sind, dass Kinder voneinander und miteinander lernen, Erfahrung eines Wir-Gefühls sowie Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten. Ein kontinuierlicher Austausch zwischen Eltern, Erzieherinnen, Therapeuten und Ärzten findet statt.                          


Projekte und Angebote

Im Verlauf eines Kitajahres bieten wir besondere Aktivitäten an,
zum Beispiel: 

  • Geburtstagsfeier der Kinder in der jeweiligen Gruppe
  • Vollwertiges Frühstück
  • Gottesdienste
  • Feste und Feiern
  • Aktionen und Ausflüge mit den Vorschulkindern
  • Kinderbibelwoche
  • Elternabende zu besonderen Themen
  • Mütter- und Vätervormittage
  • Großelternnachmittage