Kontakt    

Schulreferat der Ev. Kirchenkreise
Siegen und Wittgenstein

 


Das Team

Pfarrerin Silke van Doorn
Schulreferentin
Burgstraße 23
57072 Siegen
Telefon: 0271/5004-286
Mobil: 0160/90161268

E-Mail: silke.vandoorn@kirchenkreis-siegen.de

 

Gabriele Meyer zu Hörste
Sekretariat Schulreferat Siegen und Mediothek

Burgstraße 23
57072 Siegen
Telefon: 0271/5004-285
Telefax: 0271/5004-287
E-Mail: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de

 

Reinhard Stolz
Mitarbeiter Schulreferat Wittgenstein

Das Sekretariat des Schulreferats Wittgenstein ist derzeit nicht besetzt. Bitte wenden Sie sich mit Ihren Anliegen an das Schulreferat Siegen.

Schloßstraße 25
57319 Bad Berleburg

 

 


Öffnungszeiten des Sekretariats in Siegen:

Montag  14:00-18:00 Uhr
Dienstag  10:00-14:00 Uhr
Mittwoch  14:00-18:00 Uhr
Donnerstag  11:00–13:00 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
Freitag  10:00–14:00 Uhr

Das Schulreferat ist unter Auflange für Besucher geöffnet. Kontakt per Telefon und Mail sind wie üblich möglich.

Möchten Sie Bücher aus der Mediothek ausleihen, besteht weiterhin ausdrücklich das Angebot, dass ich Ihnen nach Absprache per E-Mail oder Telefon vorhandene Medien per Post zuschicke. Möchten Sie persönlich vorbeikommen, klingeln Sie bitte und haben einen Moment Geduld, ich komme und hole Sie ab.

Das Sekretariat des Schulreferats Siegen ist am Dienstag, den 2. Juni, geschlossen.


Ganz aktuell:

Der Beltz-Verlag bietet jetzt zum kostenfreien Download an: Coronavirus. Ein Buch für Kinder


Im Lichte der Ostersonne

bekommen die Geheimnisse der Erde

ein anderes Licht.

F.v.Bodelschwingh

 

Bei dir ist die Quelle

des Lebens;

und in deinem Lichte sehen wir Licht.

Psalm 36

Liebe Kolleg*innen,

wir gehen auf Ostern zu.

 

Fast gleichzeitig feiern Jüd*innen in aller Welt das Pessachfest.

Sie wie wir werden es auf eine andere Art als die gewohnte feiern. Es wird keine Gottesdienste geben. Die Familien werden nicht zusammenkommen.

Ändert das etwas an der Botschaft? Nathan Landau, ein junger, weiser, humorvoller und sehr gelehrter Reiseleiter aus Jerusalem, der die letztjährige Schulreferats-Exkursion durch Israel begleitete, sagte: Ja, Corona ist nun nicht mehr nur eine Biersorte und Quarantäne gilt nicht nur Tieren, sondern beides verändert unsere Leben und Feiern. Wir feiern Pessach die Freiheit. Diese erhielt ihr Siegel durch die Zusammenfügung von Einzelnen zu Gottes Volk. Deswegen  feierten wir dieses Fest immer in der Gemeinschaft. Der große Familienkreis ist konstitutiv für den Sinn des Festes. Und nun? Und nun wird das Innehalten in dieser Situation zu einem tiefen Miteinander, das uns neu die Rettung bringen kann. (Ich habe den Brief von Nathan angehängt.)

 

Als Christ*innen feiern wir auch ein anderes Osterfest: Jede bleibt in ihrem Haus, viele bemühen sich nach Kräften um andere Menschen. Unsere Rechte werden eingeschränkt, weil es den meisten Menschen ein höheres Gut ist, gesund zu sein. Es gibt viele Stellen, an denen wir Sorge haben müssen: Freunde, die in der Jugendhilfe arbeiten und bei Kindswohlgefährdung tätig werden, haben mehr zu tun als je zuvor. Wie lange werden die Altenheime hermetisch geschlossen bleiben und wir wissen nichts über die Not der dort Arbeitenden und dort Lebenden? Und was ist mit denen, die in vollgestopften Lagern vor den Toren Europas nun vergeblich um Hilfe sitzen?

Wie lange noch? Selbst die Frage, wie lange unsere Schulen noch geschlossen bleiben, bleibt unbeantwortet angesichts der Unsicherheiten.

Am 15. April wissen wir diesbezüglich mehr. Wie es dann weitergehen wird? Ich habe in den letzten zwei Wochen mit einigen Lehrer*innen gesprochen. Die Schulen gehen ganz unterschiedlich mit dem Heim-Unterricht um: Viele sind digital unterwegs, andere wiederum setzen auf analoge Formen.

Ich würde mir wünschen, dass Sie mir etwas erzählen – per Mail, per Videokonferenz, per Anruf, wie Sie unterrichten. Und ist der Religionsunterricht dabei wichtig – oder ganz unwichtig?

In meinem nächsten Rundbrief würde ich gern ein Projekt vorstellen, dass ich mit Klassen oder gar Schulen umsetzen möchte: Ein „Pest“-Tuch – ein großes Bild zusammengesetzt aus vielen Bildern, die die Schüler*innen malen – bezogen auf ihre Erfahrungen in dieser Zeit verknüpft mit einer biblischen Geschichte.

Ich denke, dass wir auch nach der Rückkehr aus der Isolation viele Ängste bearbeiten müssen, die sich gerade auch in den Kindern aufgebaut haben. Vielleicht wäre es gut, nach Öffnung der Schulen einen Gottesdienst zu feiern? Ich sitze gerade an einem Format, das eigentlich ein Einschulungsgottesdienst werden sollte. „Der Herr der Fliegen“ wird dabei eine Rolle spielen.

 

Doch nun feiern wir Ostern. Nach langer Zeit des Kontaktfastens wird es noch kein Schwelgen in Gemeinschaft werden. Und doch wird es Ostern werden: Die Botschaft, dass wir nicht im Tod, nicht im Dunkel bleiben. Dass das Leben ist und  Licht schon leuchtet, auch wenn viele es noch nicht sehen können.

Wir grüßen Sie mit dem Ostergruß „Der Herr ist auferstanden, er ist wahrhaftig auferstanden“.

Bleiben Sie behütet.

Silke van Doorn

 


                             

 

Ziele des Schulreferates der Evangelischen Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein
 
     Kontakte zwischen Kirche und Schule intensivieren
     Lebensraum Schule mitgestalten
     Lehrer*innen begleiten, unterstützen und in ihrer Identität als kirchliche Identifikationsfiguren für Schüler*innen stärken
     Religionsunterricht an Schulen immer wieder mit neuen Impulsen versorgen
     Relevanz von Religionsunterricht für die Schulgemeinschaft klären
     Ökumenisches Miteinander fördern
     Interreligiöses Lernen initiieren

 

Aufgaben


     Fortbildungen für Lehrer*innen
     Hilfen zu Fragen rund um den Konfessionell-kooperativen Religionsunterricht
     Beratung zu religionspädagogischen Medien
     Informationen zu rechtlichen Fragen des Religionsunterrichtes
     Vermittlung von Kontakten zwischen Schule und Gemeinden
     Erprobung von Unterrichtsmaterialien
     Hilfen bei der Gestaltung von Schulgottesdiensten, Unterrichts- und Schulprojekten sowie Kontaktstunden
     Angebote zu schulinternen Lehrerfortbildungen
     Supervision und Coaching für Lehrer*innen, Gruppen, Teams und Schulleitung

 

Zielgruppen


     Lehrer*innen, besonders im Religionsunterricht
     Schulleiter*innen
     Alle Bildungsinteressierte

 

 

 

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   





Diese Webseite nutzt Cookies − auch von Drittanbietern − zur Bereitstellung, Nutzung und Optimierung unserer Dienste. Essentielle Cookies, die technisch notwendig sind, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und die Webseite zu betreiben, dürfen wir ohne Ihre Einwilligung verwenden. Für den Einsatz aller anderen Cookies bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung. Informationen zu den eingesetzten Cookies finden Sie hier unter "mehr". Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern, indem Sie diese Cookie-Einstellungen erneut über unsere Webseite aufrufen. Verweigern             Akzeptieren