Kontakt    

Ev. Kirchenkreis Siegen - Nachrichten

Entdeckungsreise in die Welt der Bücher
Kinder- und Jugendbuchbiennale eröffnet

06.02.2020 17:47

„Der Bürgermeister ist da, die Uni ist da … und so viele Schülerinnen und Schüler! Das zeigt, wie wichtig das Lesen in Siegen ist. Das ist ganz toll und bei weitem nicht überall so“, freute sich Autorin Nina Weger. Zur Eröffnung der 2. Siegener Kinder- und Jugendbuchbiennale las sie in der Nikolaikirche aus ihrem Roman „Als mein Bruder ein Wal wurde“. Mehrere Schulklassen der Weidenauer Glückauf-Grundschule und des Gymnasiums am Löhrtor waren zu der Lesung in die Kirche gekommen. In kleineren Gruppen besuchten einige von ihnen anschließend die Bücherausstellung in der gegenüberliegenden Stadtbibliothek. Lehramtsstudierende der Universität Siegen präsentieren dort noch bis zum 14. Februar 80 Neuerscheinungen aus dem Kinder- und Jugendbuchbereich.

Offiziell eröffnet wurde die Biennale von Schirmherr und Bürgermeister Steffen Mues. „Ich freue mich sehr, dass diese Veranstaltung nun schon zum zweiten Mal in Siegen stattfindet. Lesen ist nicht nur wichtig, sondern macht auch riesigen Spaß – und genau darum geht es bei der Biennale. Ich danke allen Beteiligten dafür, dass sie das hier auf die Beine gestellt haben“, sagte Mues. Die Biennale wird gemeinsam von der Stadt und der Universität Siegen veranstaltet, mit Unterstützung durch den Evangelischen Kirchenkreis Siegen und die Sparkasse Siegen. „Wir möchten euch neue Lesewelten eröffnen“, sagte Pfarrerin Silke van Doorn, Schulreferentin der Kirchenkreise Siegen und Wittgenstein, zu den Schülerinnen und Schülern. Lesen solle vor allem Spaß machen, betonte Prof. Dr. Petra Vogel, Prorektorin für Internationales und Lebenslanges Lernen der Universität Siegen: „Man kann aus Büchern auch viel lernen, aber der konkrete Nutzen versteckt sich manchmal und zeigt sich erst im Nachhinein.“

 

Bild: Schulreferentin Silke van Doorn bei der Eröffnung der Biennale.

 

Autorin Nina Weger ist es wichtig, in ihren Büchern Themen aufzugreifen, die die Kinder und Jugendlichen berühren. Welche das sind, erfährt sie unter anderem durch einen Kinderzirkus, den sie ehrenamtlich leitet: „Da höre ich beim Training genau hin: Was beschäftigt die Kinder? Was finden sie lustig, was macht sie traurig oder wütend?“ Dabei schrickt die Autorin auch vor schwierigen Themen nicht zurück – wie in ihrem aktuellen Roman „Als mein Bruder ein Wal wurde“. Im Mittelpunkt steht der Junge Bela, dessen großer Bruder Julius bei einem LKW-Unfall schwer verletzt wird und seitdem im Wachkoma liegt. Die Eltern sollen nun über lebenserhaltende Maßnahmen entscheiden und sind sich uneinig, was richtig ist und was falsch. Auch Bela hat darauf keine Antwort und macht sich auf den Weg zu dem einen Mann auf Erden, der es wissen muss: dem Papst in Rom.

 

Bild: Autorin Nina Weger las vor Schülern in der Nikolaikirche.

 

Fast eine Stunde lang lauschten die Siegener Schülerinnen und Schüler gebannt der Geschichte. Dass man mit Büchern noch viel mehr machen kann, als darin zu lesen oder daraus vorzulesen, wurde anschließend deutlich, als es von der Kirche rüberging zur Bücherausstellung in der Stadtbibliothek. In Uni-Seminaren hatten Studierende aktuelle Kinder- und Jugendbücher ausgewählt und sich zu jedem Buch eine besondere Form der Präsentation, ein kleines Rätsel oder eine Mitmachaktion überlegt. In kleinen Schaukästen und auf Postern sind die zentralen Figuren und Themen der Bücher zu sehen, die Inhalte lassen sich so ganz plastisch erleben. „Die Studierenden bieten außerdem Führungen durch die Ausstellung an, bei denen sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern über die Bücher sprechen“, sagt Uni-Dozentin Dr. Jana Mikota, die gemeinsam mit dem Team der Stadtbibliothek die Idee zur Biennale hatte.

Begleitet wird die zweiwöchige Veranstaltungsreihe auch in diesem Jahr wieder von mehreren Lesungen. Schulklassen können sich außerdem noch für Führungen anmelden. Möglich sind diese montags bis freitags jeweils zwischen 8.30 Uhr und 16 Uhr (Anmeldungen bitte per E-Mail an Gabriele Meyer zu Hörste: g.meyer-zu-hoerste@kirchenkreis-siegen.de). Nachmittags steht die Bücherausstellung auch allen Interessierten offen.

 

Bild oben: Autorin Nina Weger las aus "Als mein Bruder ein Wal wurde".

Text und Fotos: Universität Siegen


zurück zur Übersicht



Archiv:
2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003
 

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   

   





Diese Webseite nutzt Cookies − auch von Drittanbietern − zur Bereitstellung, Nutzung und Optimierung unserer Dienste. Essentielle Cookies, die technisch notwendig sind, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren und die Webseite zu betreiben, dürfen wir ohne Ihre Einwilligung verwenden. Für den Einsatz aller anderen Cookies bitten wir Sie hiermit um Ihre Einwilligung. Informationen zu den eingesetzten Cookies finden Sie hier unter "mehr". Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern, indem Sie diese Cookie-Einstellungen erneut über unsere Webseite aufrufen. Verweigern             Akzeptieren